http://my.myblog.de/ap/users.herbsttochter/layout/vollprofi.php?session_id=b7b&blog_id=155498

Tod und Leben. Tod durch Leben. Leben durch Tod. Et propter vitam perderer causas!

Leben.

 

Ganz ehrlich? Eigentlich will ich es immer noch nicht. Der Gedanke an Selbstmord ist immer noch sehr schön und tröstlich.

 

Und er hilft beim überleben.

 

Schließlich kann man alles ausprobieren, umbringen kann man sich schließlich immer noch.

 

Aber wenn ich and spätere Leben denke sehe ich eigentlich nur die Möglichkeit des Sterbens.

 

Sicher, ein Leben mit ihm wäre schön. Aber es ist eben immer noch leben. Man muss arbeiten und das will ich nicht. Zumindest nicht so wie die Welt will, dass ich arbeite. 40-Stunden-Woche, jeden Tag das Gleiche. Niemals. Das kann ich einfach nicht.

Und nein, das ändert sich nicht, im Gegenteil, es wird mit jedem Tag sicherer.

 

Ich weiß nicht, womit ich zufrieden wäre. Vielleicht mit nichts? Aber dass jeden Tag ausschlafen, keine Arbeit auf Dauer langweilig wäre, dass weiß ich. Nur will ich eben keinen Arbeitszwang. Lieber eine Art freie Entscheidung. Arbeite ich heute oder nicht? Arbeite ich morgens oder mittags? 3 Stunden oder 6 Stunden?

So was fände ich wohl toll. Aber möglich ist das nicht.


Dann will ich wenigstens etwas Lockeres. Wo man auch mal mit den Kollegen redet, einfach so dazwischen mal eine Pause machen darf. Wo nicht so peinlich genau darauf geachtet wird, dass man auch jeden Tag auf die Minute genau die richtige Anzahl an Arbeitsstunden hat. Etwas, wo man nicht vor Chefs und Kollegen Angst hat. Etwas wo die Hierarchie zählt und nicht nur Vitamin B (sprich: dass „niedere“ Mitarbeiter mehr zu sagen haben als „hohe“ nur weil sie befreundet sind mit dem Chef).

 

Die meisten denken ja „Bring dich nicht um, das ist doch nur eine Kurzschlussreaktion weil du grad depressiv bist, du wirst es bereuen!“

Lustig ist: Nein ich werde es nicht bereuen. Und nein es ist keine Kurzschlussreaktion. Das ist ein Gedanke bzw. Wunsch seit 4 Jahren. Und den hab ich immer. Auch in den Zeiten in denen er mir richtig gut geht.

 

Es ist kein Wunsch weil das Leben ja so scheiße ist usw., absolut nicht. Das Leben ist oft schön. Und mit ihm würde ich es lieben. Zusammen mit ihm ein Leben lang. Aber da ist der Part Arbeit. Der in der heutigen Zeit wichtiger als Partnerschaften ist. Und er will mich nicht wenn ich nicht arbeiten möchte. Was bleibt mir da?

 

Leider kann ich jetzt nicht weitersinnieren. Das QM (Qualitätsmanagement) hat mal wieder eine super Idee die wir (Azubis + Praktikanten) ausführen dürfen. Juchhe!
12.2.09 11:12
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de